Gauß-Gymnasium Worms
Header

Klettern

Leiter: A. Christoph, T. Ernst, B. Kuhn

Zeit: Freitags 13:15-18:00h (je nach Niveaustufe)

Ort: BIZ-Sporthalle

Kletter-AG des Gauß-Gymnasiums „on tour“

Am 07. September 2018 ging es für die Teilnehmer der Kletter-AG des Gauß-Gymnasiums bei der Exkursion an den ehemaligen Luftschutzbunker in Ludwigshafen. Mit einer Vielzahl an Kletterrouten und drei Klettersteigrouten konnten sowohl die Anfänger und Fortgeschrittenen als auch die erfahrenen Kletterer ihre Leistungsgrenzen austesten. Abseilen aus knapp 30 Metern vom Dach des Bunkers sowie Vorstiegsrouten in Schwierigkeitsgraden zwischen vier und sechs, bieten ausreichend Möglichkeiten nach den eigenen Interessen zu klettern und Neues zu erlernen.

Erfolgsgeschichte der Kletter-AG

2018 geht die Kletter-AG ins 13. Jahr seit ihrer Gründung. Alle zwei Wochen treffen sich freitags nach Unterrichtsende knapp 60 Schülerinnen und Schüler um in der BIZ Turnhalle Kletterknoten, Sicherungs- und Klettertechniken zu erlernen und zu verbessern und selbstverständlich zu klettern.

In der 5. Klasse beginnen die jungen Kletterer ihre „Ausbildung“ als Anfänger, bis sie nach diversen Prüfungen zur Gruppe der Fortgeschrittenen wechseln. Mehr Erfahrung und Verantwortung übernehmen die Profis (ca. ab Klasse 9). Sie leiten eigenverantwortlich die Anfängergruppen und vermitteln den Jüngeren auf Augenhöhe die Basistechniken. Ab der Oberstufe sind die „Kletter-Coaches“ für die Gesamtorganisation und die Aufgabenverteilung verantwortlich. Zudem geben sie ihre Erfahrungen an die Profis weiter. Die betreuenden Lehrkräfte A. Christoph, T. Ernst, B. Kuhn und C. Kampik unterstützen die Schülerinnen und Schüler in ihrer (klettertechnischen) Entwicklung und initiieren Exkursionen oder Ausflüge in andere Kletterhallen in der Umgebung.

3-tägige Exkursion in die Pfalz

Bereits vor den Sommerferien machten sich 24 AG-Teilnehmer auf den Weg in die Pfalz, um am Felsen zu klettern. Als Ausgangspunkt diente die Kaiserslauterer Hütte in der Nähe von Dahn. Nach einem schweißtreibenden Aufstieg mit dem gesamten eigenen Gepäck, dem Klettermaterial sowie der Verpflegung konnte das Matratzenlager bezogen werden. Die Selbstversorgerhütte mit ausschließlich kaltem Wasser und einer Bio-Toilette war für viele eine neue, aber eindrucksvolle Erfahrung. Im Mittelpunkt stand aber natürlich das Klettern. Klettersteig-Aufbauen, Toprope-Einrichten, Sicherungs- und Absperrseile aufbauen bildeten die Schwerpunkte, wobei die Teilnehmer über sich hinauswachsen konnten. Ein Highlight für viele Teilnehmer: Das Schlafen unter freiem Himmel, nur mit Isomatte und Schlafsack – Natur pur!

Erfolgsgeschichte fortsetzen

Auch in den kommenden Jahren soll die Kletter-AG ein wichtiger Bestandteil des außerunterrichtlichen Angebots des Gauß-Gymnasiums bleiben. Die Verantwortlichen blicken der Zukunft optimistisch entgegen, gerade weil sich aktuell wieder knapp 30 Fünftklässler für die Kletter-AG angemeldet haben.

Christoph Kampik, GGW

Die Niveaustufen

  • Anfänger: Erlernen das Toprope-Klettern in der Halle, Abschluss ist die Prüfung zum Toprope-Schein, Dauer ca. 1 Schuljahr
  • Fortgeschrittene: Erlernen das Vorstiegsklettern in der Halle und am Felsen, es werden verschiedene Schwierigkeitsgrade geübt und an Exkursionen teilgenommen, Dauer ca. 2 Jahre
  • Profis: hier wird in allen Bereichen verfeinert, z. B.: sie lernen die Handhabung aller aktuellen Sicherungsgeräte, nehmen an mehrtägigen Exkursionen teil, erlernen den Vor- und Nachstieg, begehen Klettersteige, organisieren Exkursionen, sollen Gefahren für sich, aber auch für andere, erkennen etc. Außerdem führen sie eine eigene Anfängergruppe. Dauer min. 2 Jahre
  • Coaches: Sie haben alle bisherigen Ausbildungen gemeistert und sind mindestens 5 Jahre ständiges Mitglied der AG, haben min. 2 Jahre eine Anfängergruppe geleitet, sind besonders zuverlässig, teamfähig, umsichtig und vorausschauend, dann dürfen sie in die Gruppe der Coaches wechseln und ab da bei allen Entscheidungen der Kletter-AG mitwirken. Sie leiten die Fortgeschrittenen- und Profigruppe und führen die Aufsicht über alle Anfängergruppen.