Gauß-Gymnasium Worms
Header

Schulsanitäter

Ein aufgeschürftes Knie oder Nasenbluten können immer – auch in der Schule – passieren. Daher stehen wir, die Schulsanitäter, jederzeit parat. In einer 30-stündigen Ausbildung wurden wir mit den typischsten Beschwerden und deren Behandlung vertraut gemacht. Zudem besteht sogar die Möglichkeit der Weiterbildung zum „richtigen“ Sanitäter, sodass wir uns auch auf Veranstaltungen engagieren können.

In der Schule werden wir über das Sekretariat über Vorfälle informiert. Zu zweit oder zu dritt sind wir dann unverzüglich zur Stelle und versorgen den Patienten; der Unterricht muss in dem Fall hintanstehen.

Wenn auch du für deine Mitschüler etwas tun willst und auch mal Blut sehen kannst, kannst du dich gern unserem Team anschließen. Melde dich einfach bei einem der AG-Leiter.

Jahrgangsstufen:

10–13

AG-Leitung:

Hr. Christoph, Hr. Jung


 

Weitere Infos

Preis des Bundesinnenministeriums

Der Schulsanitätsdienst wurde zusammen mit dem ASB beim Preis „Helfende Hand 2016“ mit dem Projekt „vom Schülersani zum Katastrophenschutzhelfer“ in der Kategorie Nachwuchsarbeit von einem Gremium aus mehreren hundert Vorschlägen aus ganz Deutschland unter die besten drei gewählt.  Die genaue Platzierung erfahren wir Ende des Jahres von unserem Bundesinnenminister de Maizière in Berlin.

Kooperation mit dem ASB

Der Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Worms/Alzey (ASB) ist in dieser Arbeitsgemeinschaft ein unersetzbarer Partner. Er organisiert nicht nur die Ausbildung, sondern stellt und bezahlt auch die Ausbilder.

Durch den ASB wird dem Schulsanitätsdienst eine Sanitätstasche inklusive aller medizinischen Geräte bereitgestellt sowie das verwendete Material regelmäßig aufgefüllt.

Außerdem steht Dirk Beyer vom ASB Worms jederzeit für Fragen und Unterstützung zur Verfügung.

Einsatzbereiche des Schulsanitätsdienstes

Der Schulsanitätsdienst kann von jedem der Schulgemeinschaft angefordert werden. Im Aufgabenbereich stehen hierbei Erkrankungen und Verletzungen aller Art. Der Schulsanitätsdienst übernimmt die Erstversorgung und Betreuung der Betroffenen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes oder der Eltern bzw. bis zur Entlassung aus der Schule. Wenn notwendig werden lebensrettende Sofortmaßnahmen eingeleitet oder die Begleitung ins Krankenhaus. Der Schulsanitätsdienst ersetzt nämlich nicht die Behandlung / Kontrolle eines Arztes. Die Schulsanitäter sprechen lediglich einen Vorschlag zum weiteren Vorgehen aus oder alarmieren den Rettungsdienst. Der Schulsanitätsdienst steht nicht für die Betreuung von Kindern mit Erkältung, Kopfschmerzen, etc. zur Verfügung, denn bei jedem Einsatz der Schulsanitäter verpassen diese ihren eigenen Unterricht. Eine weitere Aufgabe des Schulsanitätsdienstes ist die Dokumentation der (Notfall-)Situation für den nachfolgenden Rettungsdienst/Arzt.

Abgesehen von den täglichen Bereitschaften übernehmen die Schulsanis Bereitschaftsdienste bei vielen weiteren Schulveranstaltungen, wie beispielsweise dem Schlossfest.

Ausbildung - die verschiedenen Jahrgangsstufen erhalten angepasste Angebote

5. Klasse (für alle Schülerinnen und Schüler)

Helfen statt Gaffen: Den Schülerinnen und Schülern bereits erste Handgriffe zeigen, zum Helfen motivieren und die Rettungskette (wie bekomme ich Hilfe) aufzeigen, eigene Sicherheit wahren und verstehen warum Gaffen schadet.

10. Klasse

Bevor die Anwärter mit der Ausbildung zum Schulsani beginnen dürfen, gehen sie zu vier Vorbereitungsterminen inkl. Erste-Hilfe-Lehrgang mit Kennenlernen des ASB. Die Betreuung der Schüler erfolgt durch ältere Mitschüler, die selbst durch das Projekt ausgebildet wurden und jetzt Ausbilder beim ASB sind.

Die eigentliche Ausbildung findet dann wechselnd im GGW und beim ASB in Leiselheim, in der Regel über  das mündliche Abitur, statt. Insgesamt umfasst die Ausbildung 30 Stunden verteilt auf fünf bis sieben Tage. Die Ausbildung wird mit einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung abgeschlossen. Die neuen Schulsanis müssen in der praktischen Prüfung in einem umfassenden Fallbeispiel ihr Können beweisen.

Erst nach bestandener Prüfung werden die "Neuen" im Schulsanitätsdienst eingesetzt. Sie hospitieren bis zu den Sommerferien bei den erfahrenen Schulsanis bevor sie eigenverantwortlich Einsätze durchführen.

11. Klasse

im Winterhalbjahr der Klassenstufe 11 gehen die Schulsanis zu Fortbildungen zu weiteren Maßnahmen / vertiefende Interpretation von Messwerten bei Patienten wie beispielsweise dem Blutzucker. Außerdem stehen Themen wie Dokumentation und Hygiene auf dem Plan.

Im zweiten Halbjahr können die Schüler an einer Ausbildung zum Sanitäter teilnehmen. Auch hier werden Organisation und Kosten vom ASB Worms getragen. Diese Ausbildung wird im Rahmen eines sogenannten Sanitätsdienstlehrgangs durchgeführt (Umfang 80 Stunden). Abgeschlossen wird die Ausbildung mit einer schriftliche, einer praktischen und einer Reanimations-Prüfung. Die Prüfungen werden von einem Arzt abgenommen. Im Anschluss dürfen die Gaußianer an Großveranstaltungen mitwirken, wie beispielsweise dem Backfischfest, Sportveranstaltungen, Konzerte,...

Ab 12. Klasse

Die Schulsanis können ein Praktikum auf einem Krankenwagen machen, um das Erlernte fachgerecht im Rettungsdienst einsetzen, vertiefen und festigen zu können

Es werden weitere fachliche Fortbildungen und Übungseinheiten angeboten.

Am Ende der 12 Klasse dürfen die Sanitäter eine Ausbildung zum Ausbilder machen. Diese Ausbildung erfolgt nicht in Worms sondern über den Bundesverband des ASB. Die Ausbildung umfasst neben mindestens 4 Hospitationen bei Erste-Hilfe-Kursen eine sechstägige Ausbildung mit Lehrproben und Prüfungen in Köln. Im Sommer 2016 haben die ersten drei Schülerinnen die Ausbildung zum Ausbilder erfolgreich abgeschlossen. Die Schülerinnen und Schüler werden dann nach dem „Schüler machen Schule“ Prinzip die zukünftigen Schulsanitäter vorbereiten und ausbilden.

Kooperationsvertrag zwischen dem GGW und dem ASB

Im Sommer 2016 wurde ein umfassender Kooperationsvertrag zwischen dem Arbeiter-Samariter-Bund und dem Gauß-Gymnasium geschlossen. In diesem Vertag haben beide Seiten gegenseitige Unterstützung zugesichert.

So übernimmt der ASB alle Aus- und Fortbildungen und die dadurch anfallenden Kosten. Den Schulsanis werden Einblicke in den Rettungsdienst ermöglicht und Gelegenheiten zum Einbringen, Verbessern und Festigen des Erlernten geboten. Ins besondere dürfen die Schulsaitäter Dienste beim Backfischfest übernehmen und werden hierbei durch einen Betreuer unterstützt.

Das Gauß-Gymnasium unterstützt das Engagement der Schüler und des ASB indem die Schülerinnen und Schüler für Ausbildung, Fortbildung und Einsätze in und außerhalb der Schule freigestellt werden.

AG-Leiter

GGW:

OStR Andreas Christoph, (Physik, Sport), Rettungssanitäter

OStR Michael Jung (Biologie, Religion)

ASB Worms:

Dirk Beyer, Leiter der Breitenausbildung, Wünschewagen und Rettungssanitäter