Gauß-Gymnasium Worms
Header

Schulsanitäter

Ein aufgeschürftes Knie, ein umgeknickter Fuß oder Nasenbluten können immer – auch in der Schule – passieren. Daher sind wir, die Schulsanitäter*innen, jederzeit für unsere Mitschüler*innen da. In einer 30-stündigen Ausbildung werden wir mit den häufigsten Verletzungen und Erkrankungen im Schullalltag und deren Behandlung vertraut gemacht. Zudem besteht sogar die Möglichkeit der Weiterbildung zum/-r „richtigen“ Sanitäter*in, sodass wir uns auch bei Konzerten, Kongressen und anderen Veranstaltungen engagieren können.

In der Schule werden wir durch das Sekretariat über Vorfälle informiert. Zu zweit oder zu dritt sind wir dann unverzüglich zur Stelle und versorgen unsere Patient*innen, der Unterricht muss in diesem Fall hintenanstehen.

Wenn auch Du bereit bist, dich in deiner Freizeit weiterzubilden und dich für deine Mitschüler*innen zu engagieren, kannst du dich gerne unserem Team anschließen! Bei Interesse melde dich einfach bei unserem AG-Leiter Herrn Christoph.

Jahrgangsstufen:

10–13

AG-Leitung:

Hr. Christoph        


 

Weitere Informationen

Preis des Bundesinnenministeriums

Der Schulsanitätsdienst wurde zusammen mit dem ASB Kreisverband Worms/Alzey mit dem Preis „Helfende Hand 2016“ für das Projekt „Vom Schülersani zum Katastrophenschutzhelfer“ ausgezeichnet. Von einem Gremium wurde das Projekt aus mehreren hundert Vorschlägen aus ganz Deutschland in die Top 3 gewählt. Zur Preisverleihung wurden unsere Schulsanitäter*innen vom Bundesinnenministerium nach Berlin eingeladen und haben dort den zweiten Platz in der Kategorie Nachwuchsarbeit belegt.

Kooperation mit dem ASB

Der Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Worms/Alzey (ASB) ist in dieser Arbeitsgemeinschaft ein unersetzbarer Partner. Der ASB plant und finanziert die Ausbildung der Schulsanitäter*innen und begleitet sie auch fortwährend im Schuljahr in Form von Fortbildungen durch medizinisches Fachpersonal aus dem Bereich Rettungsdienst und Katastrophenschutz.

Durch den ASB wird dem Schulsanitätsdienst außerdem eine Sanitätstasche inklusive aller medizinischen Geräte bereitgestellt und Verbrauchsmaterialien wie Verbände und Kompressen regelmäßig aufgefüllt.

Außerdem steht mit Michiko Feldmeyer (Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Breitenausbildung und Freiwilligenkoordination) jederzeit eine Ansprechpartnerin vom ASB Worms für unsere Schulsanitäter*innen unmittelbar zur Verfügung.

Einsatzbereiche des Schulsanitätsdienstes

Die Hilfe durch den Schulsanitätsdienst stehen allen Mitglieder*innen der Schulgemeinschaft zur Verfügung. Der Aufgabenbereich der Schulsanitäter*innen umfasst hierbei Erkrankungen und Verletzungen aller Art. Der Schulsanitätsdienst übernimmt die Erstversorgung und Betreuung der Betroffenen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes oder der Eltern bzw. bis zur Entlassung aus der Schule. Wenn notwendig werden lebensrettende Sofortmaßnahmen eingeleitet oder auch Schüler*innen ins Krankenhaus begleitet. Der Schulsanitätsdienst ersetzt nämlich nicht die Untersuchung bzw. Behandlung durch einen Arzt. Die Schulsanitäter*innen sprechen lediglich einen Vorschlag zum weiteren Vorgehen aus oder alarmieren den Rettungsdienst. Der Schulsanitätsdienst steht nicht für die Betreuung von Kindern mit Erkältung, Kopfschmerzen, etc. zur Verfügung, denn bei jedem Einsatz der Schulsanitäter*innen verpassen diese ihren eigenen Unterricht. Eine weitere Aufgabe des Schulsanitätsdienstes ist die Dokumentation der (Notfall-) Situation für die nachfolgende Versorgung durch den Rettungsdienst bzw. einen Arzt.

Abgesehen von der täglichen Bereitschaft im Schullalltag betreuen die Schulsanis auch Schulveranstaltungen wie das Schlossfest, die Bundesjugendspiele oder Schulkonzerte in Form einer ständigen Rufbereitschaft vor Ort, ausgerüstet mit einer persönlichen Schutzausrüstung und Materialien durch den ASB.

Ausbildung - die verschiedenen Jahrgangsstufen erhalten angepasste Angebote und begleiten ehrenamtliche Tätigkeiten

5. Klasse (für alle Schülerinnen und Schüler im Rahmen der MEX-Tage)

„Helfen statt Gaffen!“ Die Schulsanitäter*innen zeigen den jüngsten Mitgliedern unserer Schulgemeinschaft, was es mit der Rettungskette auf sich hat und wo man selbst Hilfe im Notfall bekommt. Dabei lernen die Schüler*innen auch, dass ihre eigene Sicherheit immer im Vordergrund steht und sollen erkennen, warum das Gaffen anderen Menschen unter Umständen schadet.

 

10. Klasse

Bevor die Aspirant*innen die Ausbildung zu Schulsanitäter*innen absolvieren dürfen, erhalten Sie die Gelegenheit bei einem ersten Treffen ihre Ansprechpartner*innen des ASB Worms kennenzulernen und absolvieren im Vorfeld einen Erste-Hilfe-Grundkurs. Die Betreuung erfolgt vor allem durch ältere Mitschüler*innen, die selbst durch das Projekt ausgebildet wurden und jetzt Ausbilder*innen der Ersten Hilfe beim ASB sind.

Die eigentliche Ausbildung findet dann sowohl in den Räumlichkeiten des GGW und im Dienstleistungszentrum des ASB in Worms-Leiselheim, in der Regel zur Zeit des mündlichen Abiturs, statt. Insgesamt umfasst die Ausbildung 30 Unterrichtseinheiten, die in 4-5 Tagen absolviert werden. Die Ausbildung wird mit einer schriftlichen Prüfung und einer Reanimationsprüfung abgeschlossen. Die neuen Schulsanis müssen außerdem in einer praktischen Prüfung in Form eines umfassenden Fallbeispiels ihr Können unter Beweis stellen.

Erst nach bestandener Prüfung werden die "Neuen" im Schulsanitätsdienst eingesetzt. Bis zum Ende des laufenden Schuljahres hospitieren unsere neuen Schulsanitäter*innen bei den Einsätzen, bevor sie ab der 11. Klasse eigenverantwortlich Einsätze durchführen.

 

11. Klasse

Während der Klassenstufe 11 besuchen die Schulsanitäter*innen Fortbildungen, welche von den haupt- und ehrenamtlichen Mitgliedern des ASB durchgeführt werden. Thematisch werden hier erweiterte praktische Fertigkeiten wie das Messen des Blutzuckerspiegels oder des Blutdrucks und die Interpretation verschiedener Messwerte vermittelt. Außerdem stehen Themen wie Dokumentation und Hygiene auf dem Plan.

Im zweiten Halbjahr erhalten die Schüler*innen die Möglichkeit, sich zu vollwertigen Sanitäter*innen ausbilden zu lassen. Auch hier werden Organisation und Kosten vom ASB Worms getragen. Diese Ausbildung wird im Rahmen eines sogenannten Sanitätsdienstlehrgangs durchgeführt und umfasst 72 Unterrichtseinheiten. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit einer schriftlichen, zwei praktischen und einer Reanimationsprüfung. Die Prüfungen werden von einem Gremium aus mehreren landesweit prüfberechtigten Dozent*innen sowie einer Ärzt*in abgenommen. Als Sanitäter*innen können sie für den ASB Worms nun bei Sanitätsdiensten wie beispielsweise dem Backfischfest, Jazz & Joy, den Nibelungenfestspielen und anderen Sport- und Konzertveranstaltungen eingesetzt werden.

Weiterhin erhalten die Schüler*innen mit dem Erwerb dieser Qualifikation die Möglichkeit, sich bei den Katastrophenschutzeinheiten des ASB ehrenamtlich einzubringen und am Übungs- und Einsatzbetrieb der Schnelleinsatzgruppe Betreuung (kurz SEG-B) teilzunehmen.

 

12. Klasse

Die Schulsanitäter*innen können im Rahmen ihres Praktikums in der 12. Klasse in die Bereiche Rettungsdienst und Krankentransport hineinschnuppern, um das Berufsbild der Notfallsanitäter*in bzw. Rettungssanitäter*in kennenzulernen. Dies bietet den Schüler*innen darüber hinaus die Möglichkeit, ihre bisher erworbenen Fertigkeiten fachgerecht im Rettungsdienst einzusetzen und zu vertiefen.

Während des gesamten Schuljahres werden außerdem weitere fachliche Fortbildungen und Übungseinheiten angeboten.

Am Ende der 12. Klasse können sich die Schüler*innen außerdem zu Fachausbilder*innen im Bereich Erste Hilfe ausbilden lassen. Der Besuch dieses Lehrgangs wird vom ASB Worms für die Schüler*innen koordiniert und vom Bundesverband des ASB getragen. Um die Qualifikation „Fachausbilder*in Erste Hilfe“ zu erwerben, müssen die Schüler*innen im Vorfeld vier Hospitationen bei Erste-Hilfe-Kursen absolvieren, um anschließend an dem 72 Unterrichtseinheiten umfassenden Lehrgang teilnehmen zu können. Im Sommer 2016 haben die ersten drei Schüler*innen unserer Schule die Qualifikation „Fachausbilder*in Erste Hilfe“ erfolgreich erworben und erfüllen somit auch die erforderlichen Voraussetzungen, um bei der Ausbildung der zukünftigen Schulsanitäter*innen mitwirken zu dürfen. Seither kommen jedes Jahr neue Fachausbilder hinzu.

Kooperationsvertrag zwischen dem GGW und dem ASB

Im Sommer 2016 wurde ein umfassender Kooperationsvertrag zwischen dem Arbeiter-Samariter-Bund und dem Gauß-Gymnasium geschlossen. In diesem Vertag haben beide Seiten gegenseitige Unterstützung zugesichert.

So übernimmt der ASB alle Aus- und Fortbildungen und die dadurch anfallenden Kosten. Den Schulsanis werden Einblicke in den Rettungsdienst ermöglicht und Gelegenheiten zum Einbringen, Verbessern und Festigen des Erlernten geboten. Insbesondere dürfen die Schulsanitäter*innen Dienste beim Backfischfest übernehmen und werden hierbei durch einen Betreuer unterstützt.

Das Gauß-Gymnasium unterstützt das Engagement der Schüler und des ASB, indem die Schülerinnen und Schüler für Ausbildung, Fortbildung und Einsätze in und außerhalb der Schule freigestellt werden.

AG-Leitung

Für das Gauß-Gymnasium Worms:

OStR Andreas Christoph, (Physik, Sport), Rettungssanitäter, BOS-Ausbilder

Für den ASB KV Worms/Alzey:

Michiko Feldmeyer, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Breitenausbildung, Freiwilligenkoordination, Rettungssanitäterin, BOS-Ausbilderin

Bildimpressionen

Schulsanis beim Wormser Backfischfest im Einsatz

Titelblatt ASB Magazin

Schulsanis beim Schulhogkonzert von Revolverheld

Schulsanis als Verletztendarsteller bei der Ausbildung der Notärzte in der Unfallklink

Schulsanis vom GGW helfen bei der DKMS-Typisierung ihrer MitschülerInnen von GGW und RSG

Schulsanis des GGW mit dem Überschlagssimulator in der Präventionsarbeit