Gauß-Gymnasium Worms
Header

Städte in Südengland

Worthing 2020 Organisation und Programm

Die alljährliche Englandfahrt der 10. Klassen des Gauß-Gymnasiums führt die Schülerinnen und Schüler in diesem Schuljahr nach Worthing. Eine solche auch im Lehrplan vorgesehene Englandfahrt soll den Teilnehmer/-innen einen ersten Eindruck von England mit seiner besonderen Kultur und Geschichte vermitteln.

Siehe dazu folgende Präsentation der Fachschaft Englisch

 

 

 

 


Worthing 2017

Die Bildungsfahrt der 10. Klassen geht im Schuljahr 2016/2017 nach Worthing, einen Ort an der englischen Südküste. Neben London, werden wir die Städte Bristol und Salisbury besuchen. Außerdem steht eine Fahrt zum weltbekannten Stonehenge an.

Weitere Informationen erhaltet ihr / erhalten Sie unter folgendem Link

Als es hieß „Wir treffen uns dann Sonntagmorgen um 5:30 Uhr“ machte sich schon bei vielen ein großes Entsetzen breit. Allerdings war die Laune dann doch besser als gedacht, obwohl den meisten von uns 10. Klässlern die Müdigkeit ins Gesicht geschrieben war. Die 7-stündige Busfahrt bis zur Fähre lief jedoch problemlos ab. Die Fahrt über den Ärmelkanal von Callais nach Dover wurde einigen Schülern zum Verhängnis, da viele leider seekrank wurden. Danach ging es weiter bis nach Worthing. Nach und nach wurden wir von unseren netten Gastfamilien abgeholt. Mit Spannung knüpften wir die ersten Kontakte mit waschechten Engländern, von denen wir abends auch immer bekocht wurden. Dann war auch leider schon der erste Tag vorbei und alle waren schon voller Vorfreude auf den nächsten Tag.

Am zweiten Tag ging es für uns an die Klippen von Beachy Head. Unsere Lehrer warnten uns noch vor dem extremen Wind, besser hätten wir diese Warnung berücksichtigt, denn der Wind war viel zu stark für unsere leichte Kleidung. Ein Schüler versuchte sogar für 5 Pfund die Jacken der anderen auszuleihen. Trotz der stürmischen Verhältnisse war es aber ein sehr schöner Vormittag mit einer ausgiebigen Wanderung an der Küste entlang! Es wurden sicherlich insgesamt mehrere hundert Fotos geschossen. Am Ende gingen wir gemeinsam an den Strand, um uns dort die ersten Präsentationen unserer Mitschüler anzuhören. Gegen Nachmittag kamen wir an unserem zweiten Ziel in Brighton an. Wir schauten uns den Royal Pavilion von innen als auch von außen an und auch hier hörten wir die dazugehörigen Präsentationen. Danach freuten wir uns darauf, die restliche Zeit in kleinen Gruppen in der Stadt oder am Brighton Pier verbringen zu können. Für viele war das ein Highlight! Auf der Rückfahrt dann feierten wir unseren legendären Busfahrer Roman. Er wurde bei uns ab dann bei jeder Busfahrt ausgelassen gefeiert. 

Ein weiteres Highlight war am darauffolgenden Tag unser erster Aufenthalt in London. Der Tag begann wie jeder andere auch mit einer langen Busfahrt. Als wir in London angekommen waren, ging es für uns direkt in die Stadt, aber nicht zu Fuß, sondern mit unserem Bus. Es stieg ein Tourguide zu, der uns die schönen Ecken von London präsentierte, leider auch den Stau in der Innenstadt, dem wir nicht entkommen konnten. Nach der Tour liefen wir zusammen mit den Lehrern bis an Shakespeares Theater, das Globe Theatre. Von dort durften wir uns zwei Stunden lang frei durch London bewegen. Nach unserer Freizeit begann auch schon unser Workshop im Globe Theatre. Besonders wir, die 10b, hatten großes Glück und bekamen den aufgedrehten Schauspieler Jack als Führer. Unser Workshop begann mit Übungen, um Gefühle wie Liebe und Hass besser auszudrücken. Der ganze Workshop stand im Namen von Shakespeares bekanntem Drama „Romeo und Julia“ und machte uns sehr viel Spaß! Anschließend besichtigten wir noch das Globe selbst. Damit war auch schon der dritte Tag vorbei. 

Am vierten Tag besichtigten wir Stonehenge. Hierbei konnten wir die besonderen Steinformationen bestaunen. Davor konnten wir uns im Museum über die Entstehung dieser  besonderen Steine informieren. Vor Ort gab es wie immer zwei Vorträge über die Attraktion. Danach wurden noch viele Fotos geschossen und relaxed, bevor es dann wieder mit dem Bus weiterging. Nach einer, zur Abwechslung, kurzen Fahrt von nur 20 Minuten erreichten wir die 40.000-Einwohner-Stadt Salisbury. Nach einem Referat über die dortige Kathedrale und die Stadt hatten wir zwei Stunden zur freien Verfügung, um uns quer durch ganz Salisbury zu bewegen. Viele gingen allerdings zuerst an die Kathedrale von Salisbury, welche mit 123 Metern den höchsten Kirchturm Englands besitzt. Anschließend genossen wir den in England untypischen wolkenfreien Himmel mit Sonnenschein. Wer wollte, konnte auch einkaufen oder essen gehen. Nach der Freizeit machten wir uns dann wieder auf den langen Rückweg nach Worthing, an dessen Ende wir nochmal unseren Busfahrer Roman ordentlich feierten.  

Der letzte Tag begann mit einer langen Busfahrt, die schließlich in London endete. Dort hatten wir den ganzen Tag Freizeit. Ob man nun eine City- oder Shoppingtour machte, blieb jedem selbst überlassen. Damit wir auch richtig viel von London sehen konnten, bekamen wir U-Bahn Tickets. Gegen 16 Uhr trafen wir uns dann wieder am Busparkplatz, bei dem erstmal wieder unser Busfahrer Roman gefeiert wurde. Nun traten wir auch schon wieder die Heimreise an. Der zweite Bus wurde leider zu einer Grenzkontrolle stichprobenartig aus dem Verkehr gezogen, somit verpasste er die Abfahrt des Bootes, auf dem wir uns befanden. Sie mussten also eine Fähre später nehmen. Der Rest lief zum Glück problemlos ab und wir konnten sogar deutlich früher als geplant in Worms ankommen. 

Wir verbachten insgesamt sechs aufregende Tage in England und nehmen von dieser Klassenfahrt viele verschiedene Eindrücke mit nach Hause! Wir können es kaum erwarten, wieder nach England zu kommen! Vielen Dank an alle, die diese Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.

Felix Fernow und Fabian Deichelmann, Klasse 10b

Oxford 2016

Die Studienfahrt nach England unserer sechs 10. Klassen fand dieses Jahr vom 17. bis zum 22. April 2016 statt. Nach einer fünfzehnstündigen Bus- und Fährfahrt trafen wir alle müde, aber auch aufgeregt bei unseren Gastfamilien in Oxford ein. Dort verbrachten wir unseren ersten Abend und sammelten echte Eindrücke der britischen Kultur. Hier hatten wir auch die Möglichkeit, uns mit unseren Gastfamilien zu unterhalten und Fragen zum englischen Leben zu stellen und selbstgekochtes britisches Essen zu testen.

Den nächsten Tag starteten wir in Oxford mit einer Stadtführung, die uns unter anderem durch das Trinity College führte. Außerdem besichtigten wir das altehrwürdige Christchurch College, bei dem vor allem auch die Harry-Potter-Fans unter uns auf ihre Kosten kamen (der Speisesaal in Hogwarts wurde nach dem Vorbild im Christchurch College gebaut). Am Nachmittag hatten wir Freizeit, sodass jeder den Rest des Tages in Oxford individuell gestalten konnte: So besichtigten einige von uns das Naturkundemuseum, besuchten weitere berühmte Plätze aus Harry-Potter-Filmen oder ließen in der Fußgängerzone beim Shoppen oder Fudge-Schlemmen die Seele baumeln. Und natürlich kauften viele von uns den obligatorischen Oxford-Pullover!

Am Dienstagmorgen begannen wir den Tag mit einer geführten Stadtrundfahrt im Bus durch London, sodass wir schon einmal herausfinden konnten, was wir am Donnerstag noch einmal näher anschauen wollten. Mittags hatten wir die Möglichkeit, uns in Kleingruppen frei durch London zu bewegen, bevor wir uns am Shakespeare Globe Theater zu einem interessanten Workshop zusammenfanden. Dort bekamen wir eine Führung, durften den echten Schauspielern beim Proben auf der Bühne zuschauen und hatten viel Spaß bei einem Theater-Workshop, in dem wir kurze Szenen aus verschiedenen Dramen Shakespeares nachspielten, angeleitet von Schauspielern des Globes.

Nach einer kurzen Nacht ging es nach Stonehenge, wo wir viele Mythen und Fakten über das bekannte Steinkunstwerk erzählt bekamen. Um den Rest des Tages noch schön ausklingen zu lassen, besuchten wir Salisbury, eine charmante Kleinstadt, in der jeder seinen Interessen nachgehen konnte. Hier besuchten einige die wunderschöne Kathedrale, entspannten bei gutem Wetter am Fluss oder bummelten durch die Geschäfte und den englischen Supermarkt.

Den letzten Abend in unseren Familien genossen wir noch einmal, bevor wir am nächsten Morgen, dem 90. Geburtstag der Queen, sehr früh nach London aufbrachen, um nach einem kurzen Besuch des Nullmeridians in Greenwich und einer Aussichts-Fährfahrt auf der Themse die Stadt selbst zu erkunden (nein, wir wurden leider nicht zum Geburtstag der Queen nach Windsor eingeladen!). Mithilfe einer Tageskarte für öffentliche Verkehrsmittel hatten alle Schüler die Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten und Orte Londons zu besichtigen, die sie für interessant hielten. Neben Führungen durch das Wembley-Stadium wurden außerdem der Camden Lock Market, Covent Garden oder andere Sehenswürdigkeiten besucht. Einige andere shoppten in der Oxford-Street oder genossen den Trubel an der Themse.

Nach einem langen und aufregenden Tag fanden wir uns an den Bussen wieder zusammen, um die lange Heimreise anzutreten. In dieser schönen Woche wurden nicht nur spaßige Ausflüge gemacht, sondern auch jeden Tag von und für uns Schülerinnen und Schüler interessante und lehrreiche Referate gehalten, um sich gegenseitig die britische Kultur und das britische Leben zu erklären und wichtige Informationen zu übermitteln. Dank den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern Frau Hartmann, Frau Baumgärtner, Frau Krafczyck, Frau Siart, Frau Kording, Frau Schreieck, Herr Herbst, Herr Holl, Herr Schäfer, Herr Kuhn, Herr Knerr, Herr Fritz und natürlich dank unseren zuverlässigen Busfahrern Uwe und Marcel wurde die Fahrt ein voller Erfolg, sodass alle Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die englische Kultur bekamen und viele interessante Eindrücke sammeln konnten. An diese Fahrt werden wir uns immer gerne zurück erinnern!

Alicia Kundel, Annalena Strobel und Jana Hamscher (Klasse 10d)