Gauß-Gymnasium Worms
Header

MINT-EC

Ziele

 

  • Interesse für MINT-Fächer und deren Inhalte wecken
  • MINT-Begabungen entdecken und fördaern
  • Forscherdrang Raum geben

Bewerbung und Auswahl 

 

  • Bei der Anmeldung bekunden die Eltern ihr Interesse und lassen ihr Kind für MINT vormerken.
  • Klassen-,  NAWI- und Mathelehrer treffen Anfang Dezember in 5/1 eine Auswahl der vorgemerkten Schüler und Schülerinnen aufgrund eines Kriterienkatalogs
  • Der Kriterienkatalog umfasst Arbeitsverhalten, Belastbarkeit, besonderes Engagement und Interesse in NAWI und Mathe, Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen.
  • Es erfolgt eine schriftliche Information an die Eltern über die Aufnahme ins Wahlfach MINT.
  • Der MINT-Unterricht beginnt im 2. Halbjahr der Klasse 5, 2-stündig nachmittags.

Teilnehmer

 

  • Maximal 25 Schülerinnen und Schüler
  • In Jahrgangsstufe 7 haben die Schüler und Schülerinnen Teilnahmevorrecht, die bereits in der Orientierungsstufe in MINT waren, darüber hinaus ist der MINT-Unterricht offen für alle Schüler und Schülerinnen.
  • Wechsel sind jeweils nur zum Schuljahresende möglich.

Organisation

  • Die Teilnahme an MINT erfolgt klassenübergreifend.
  • Halbjahresmodule ( wöchentlich 1 Doppelstunde MINT am Nachmittag) in Verantwortung bestimmter Fachschaften. Lerninhalte sind unabhängig vom planmäßigen Fachunterricht.

Zeugnis

  • Das Wahlfach MINT erscheint im Zeugnis
  • Die Jahresnote kann zum Ausgleich für Noten von Nebenfächern, die unter ausreichend liegen, herangezogen werden.
  • Bei verschiedenen Halbjahresmodulen entscheiden die Lehrkräfte gemeinsam über die Jahresnote im Wahlfach MINT.

 

MINT-EC-Zertifikat am Gauß-Gymnasium

Die Schülerinnen und Schüler des Gauß-Gymnasiums (einzige MINT-EC-Schule der Region) können zusätzlich zum Abiturzeugnis diese besondere Auszeichnung erreichen.

Vorteile: Bessere Chancen bei der Bewerbung um Studienplätze und Stipendien (einige Universitäten geben einen Bonus auf den Abiturnotenschnitt)

 

Bedingungen:

 

  1. Wahl der Kurse in der Oberstufe:

              Zwei Leistungskurse aus dem MINT-Bereich oder ein Leistungskurs und zwei Grundkurse            wählen.

              Der Notendurchschnitt soll in der Qualifikationsphase (11/2 bis Jahrgang 13) durchschnittlich       9-MSS-Notenpunkte oder mehr betragen.

 

  1. Eine wissenschaftliche Arbeit in der Oberstufe im MINT-Bereich erstellen (Bsp. Facharbeit, Jugend-forscht-Arbeit, BLL).
  1. Außerunterrichtliche MINT-Aktivitäten: Das bedeutet, dass sowohl schulische als auch private Aktivitäten zählen: AGs, Praktika, Camps……… (ab der 5. Klasse kann man Punkte sammeln)

 

Im Detail nachzulesen unter: www.mint-ec.de(oder bei Frau Modl informieren)

 

 

Je nach Leistungen können drei Zertifikatsstufen erreicht werden:

 

  • „mit Erfolg“
  • „mit besonderem Erfolg“
  • „mit Auszeichnung“

 

Der MINT-Nachwuchs soll durch das Zertifikat gefördert werden, deshalb wird das Zertifikat unterstützt durch:

KMK (Kultusministerkonferenz)

HRK (Hochschulrektorenkonferenz)

4ING (Ingenieurswissenschaften und Informatik an Universitäten e.V.)

BDA (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände)

Arbeitgeberverband Gesamtmetall