Gauß-Gymnasium Worms
Header

(2)[Nicht Löschen] Single-News-Display

Robotik AG: Teilnahme an der First Lego League®

|   Allgemein

Die übergeordnete Themenstellung zum Wettbewerb der First Lego League® 2018/19 lautete in diesem Jahr „Into Orbit“ und beinhaltete damit nahezu alles, was mit der Reise in die Erdumlaufbahn, dem eventuell längeren Aufenthalt in einer Raumstation oder -kapsel sowie mit dem Arbeiten in der Schwerelosigkeit zu tun hat. 
Der jährliche Wettbewerb gliedert sich in vier Bereiche: Forschungsarbeit, Teamwork, Robotdesign und dem Robotgame. 
In der diesjährigen Forschungsarbeit beschäftigte sich unser aus sechs Schülern und 3 unterschiedlichen Jahrgangsstufen bestehendes Wettkampfteam mit der Problematik der Treibstoffproblematik. Ziel sollte es sein einen möglichst nachhaltigen Brennstoff zu entwickeln, der in Produktion und Handling möglichst gefahrlos hergestellt und ganz im Vorbild der großen Feststoffbooster eingesetzt werden kann. 
Die besondere Stärke des Teams entfaltete sich jedoch vor allem im Robotdesign, dem funktionalen Zusammenspiel aus Programm, robusten Design und den binnen kürzester Zeit wechselbaren Werkzeugen. Hier zahlte sich das Arbeiten in Partnerarbeit aus. In der Überprüfungsphase erhielt jeder die Möglichkeit mit einem Spezialgebiet die Referees von seiner Leistung zu überzeugen. 
Das Robotgame gliederte sich in 3 Läufe. Hier konnte die Leistung des ersten Laufes lediglich bestätigt jedoch nicht übertroffen werden. Leider reichte es so in diesem Jahr nicht zum Erreichen der Viertelfinale. Allerdings wurden wichtige Erfahrungen im Bereich des neu eingesetzten Gyrosensors gemacht, welche die Weiterentwicklung am Roboter vorantreiben werden.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei dem Förderverein für die regelmäßige Unterstützung bei der Teilnahme am Wettkampf sowie für die Finanzierungshilfe bei dem Wettkampfroboter herzlich bedanken. Ohne Sie wäre unsere AG kaum möglich.
Unser Dank gilt auch den Eltern, die mit den Transfers uns die An- und Abreise mit dem Material erleichtert haben.

H. Remmele, P. Schreiner, AG-Leitung
 

Zurück