Gauß-Gymnasium Worms
Header

(109)[Nicht Löschen] Single-News-Display

Regionalwettbewerb Jugend-forscht/Schüler experimentieren in Frankenthal am 19. Februar 2016

|   Wettbewerbe

Von neun eingereichten Arbeiten in Frankenthal belegten die Schülerinnen und Schüler unserer Schule drei erste Plätze, einen zweiten und einen dritten Platz. Zusätzlich wurden die Schülerinnen und Schüler mit zwei Sonderpreisen belohnt. Die Schule bekam aufgrund der vielen eingereichten Arbeiten noch den Geldpreis der Berdelle-Hilge-Stiftung.

Wie sich jetzt schon zeigt: Das MINT-Konzept der Schule, d.h. die Einrichtung des MINT-Wahlkurses und die Forscherwerkstatt als Talentschmiede, trägt erheblich zum Erfolg unserer Schule beim Jugend-forscht-Wettbewerb bei.

Die Schülerinnen und Schüler der ersten Plätze vertreten unsere Schule im Landeswettbewerb, entweder am 28./29. April in Ingelheim (Böhringer-Ingelheim) oder am 5.-7. April  in Ludwigshafen (BASF). Sie haben noch bis zum 8. März die Gelegenheit ihre Arbeit weiterzuführen oder zu verbessern.

1. Preis Arbeitswelt, Schüler-experimentieren:

Lukas Knauer, Sebastian Schmitt und David Dühr (Klassenstufe 6) mit ihrem Thema: „Stärke Folien 2.0 – 8 fach hält besser“, stellten Stärkefolien her, die sie auf ihre Reißfestigkeit mit standardisierten Tests sehr professionell überprüften. 8-fach verstärkte selbst hergestellte Folie konnten sie mit über 13 Kilo Gewicht belasten.

1. Preis Physik, Schüler-experimentieren:

Jeff Schymiczek (Klasse 8) beindruckte mit seinem Thema: „Der schwebende Tropfen – Neue Entdeckungen in der Fluidforschung“ die Jury. Er konnte die Effekte der schwebenden Tropfen mit der Quantenmechanik und der Fluidforschung in Verbindung bringen. Außerdem konnte er mit seinen Beobachtungen und Berechnungen, Parallelen zur Kosmologie darstellen,  indem er das Verhalten der Tropfen mit den Begegnungen von Sternen in der Galaxie verglich.

1. Preis Biologie, Jugend-forscht:

Peter Feise (Klasse 10) bearbeitete das Thema: Kann man ein Pflanzenschutzmittel aus Pflanzen herstellen?

Die Jury lobte seine gut strukturierte und logische Vorgehensweise bei der Durchführung seiner Versuche. Auch konnte er alle Fragen, über das Thema hinaus, hervorragend beantworten, womit er sich als Experte für selbst hergestellte Pflanzenschutzmittel darstellte.

2. Preis Chemie, Schüler experimentieren:

Paul Bergtholdt (8. Klasse) und Jannis Sudergat (7. Klasse) untersuchten mit ihrem Thema: „Konservierung von Bubble-Tea-Bubbles“ das Haltbarmachen von Alginat-Perlen wie sie im Bulle-Tea vorkommen. Sie konnten interessante Effekte beim „verpacken“ von Säften und Pflanzenfarbstoffe aufzeigen.

 

3. Preis Physik, Schüler experimentieren

Sonderpreis

Jonas Heß untersuchte mit dem Thema „Erfrieren oder zu Tode schwitzen?“ verschiedene biologische, d.h. kompostierbare, bzw. essbare  Dämmmaterialien. Durch sein Fachwissen  und seine Diskutierfreudigkeit beeindruckte er die Jury. Außerdem bekam er zusätzlich  noch einen Sonderpreis: Ein Jahresabonnement der Zeitschrift Natur.

 

 Sonderpreis: Experimentierkästen von Kosmos

Fabian Müller und Marcel Grella  (Klasse 5) stellten Flummis mit verschiedenen ungiftigen Materialien her und begeisterten mit ihren Rezepten. Kopien dieser Rezepte nahmen die Gäste der Ausstellung  gerne mit nach Hause.

Außerdem nahmen weitere Schüler des Gauß-Gymnasiums mit folgenden Themen teil:

Jugend-forscht Biologie:

Oskar Trackert (Klasse 9) Thema: „Sphagnum Reincarnation“: Oskar gelang es aus dem Torf, den er für seine fleischfressenden Pflanzen benötigt, Torfmoose (Sphagnum-Arten) wieder „zum Leben zu erwecken“.

Jugend-forscht Chemie:

Jennifer Uschakov und Leonie Kösterschier untersuchten mit ihrem Thema: „Medi Bubbles“ wie man in Alginat –Perlen Medikamente einschleusen kann, damit Kinder das Schlucken von Tabletten erleichtert wird.

Jugend-forscht Chemie:

Laura Scheller untersuchte verschiedene Hefen bei der Vergärung von Apfel, bzw. Traubensaft.

 

A. Modl-Chalwatzis

Hier der Bericht der Wormser Zeitung über das Wettbewerbsergebnis

Zurück