Gauß-Gymnasium Worms
Header

Green day

GREEN DAY - 2017

Am vergangenen Mittwoch, dem 7.06.2017, fand der zweite „Green Day“ des Gauß-Gymnasium statt. Der Green Day ist ein Tag für sechste Klassen, an dem die Schüler während einer Wanderung durch die Natur wichtige Aspekte des Klimawandels und Umweltaufklärung spielerisch erlernen. Dazu haben sich Schüler der zehnten, elften und zwölften Klasse bereiterklärt, in Gesprächsrunden mit den Sechstklässlern über Themen wie Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien zu reden.

„Wir versuchen den Kindern zu zeigen, dass Begriffe wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit auch im täglichen Leben von Bedeutung sind“, betonte Moritz Obenauer. Die insgesamt neun Stationen bestanden unter anderem aus Recycling, Wasserverschmutzung, Solarenergie, Windkraft und Auswirkungen des Klimawandels. Die Gruppe Recycling klärte die jungen Schüler über die Belastung des Mülls auf. Um die Bedeutung der Abfalltrennung zu verdeutlichen, wurde ein Sortierspiel eingebaut. Dass es wichtig ist, das Wasser sauber zu halten, vermittelten die Oberstufenschüler Sophie-Luise Schmitt, Sophie Braun und Sina Wickenhäuser von der Gruppe Wasserverschmutzung. Sie bezogen sich beispielsweise auf den Ozean, in dem immer mehr Plastik landet, was zu einer Gefahr für die dort lebenden Tiere wird. Bei der Station „Windkraft“ erklärten die Zehntklässlerinnen Julia Decker, Lara Kurkofka und Leonie Braun den Aufbau eines Windrads anhand eines selbstgebastelten Modells. Zudem wurden Themen wie erneuerbare Energien behandelt, auch im Hinblick auf die Zukunft. Hierbei zeigten die drei ein kleines

Auto, das sich nur mithilfe von Solarenergie bewegt. Ein weiteres spannendes Themengebiet beschäftigte sich mit den Auswirkungen des Klimawandels. Viele Schüler zeigten sich überrascht, welch negativer Effekt durch ihn erzielt wird und dass er eine Gefahr für die Erde darstellt. In einer Sitzrunde versuchten die Sechstklässler zusammen mit den älteren Schülern Lösungsansätze zu entwickeln.

Anlass für den Green Day war das „International Student Leadership Symposium" in Amerika 2015, bei dem über Klimawandel, insbesondere erneuerbare Energien, debattiert wurde. Die Teilnehmer hatten die Idee, einen Tag über diese Thematik auch am Gauß-Gymnasium ins Leben zu rufen. Für das nächste Schuljahr ist der

Green Day erneut geplant, da er auf überwiegend positive Kritik stößt: „Der Green Day ist gut!“, freute sich Simon Kayser, „vielen von uns wird erstmals bewusst, was die Umwelt wirklich bedeutet. Zukünftig werden wir besser auf sie achten.“

GREEN DAY 2016

Inspiriert durch das Thema „Renewable Energies“ des Symposiums 2015 in Mercersburg gründeten wir im April 2015 das „Green Team“ unserer Schule, dessen allgemeines Ziel es ist, das Umweltbewusstsein der Schüler des Gauss-Gymnasiums zu stärken und so für die Themen Erneuerbare Energien, Energieverbrauch und CO2-Ausstoß zu sensibilisieren.

Im Verlauf des Schuljahres 2015/16 bildete sich so eine Arbeitsgemeinschaft mit über 30 Schülerinnen und Schülern, die voller Enthusiasmus daran arbeiten, den Schülern der Unter- und Mittelstufe diese Themen näherzubringen.

Organisatorisch betreut wird das Projekt von Schülern der MSS 11 und MSS 12,  sowie den Lehrkräften Susann Kubicek und Harry Remmele.

GREEN DAY                                                             

Das wichtigste und größte Projekt des Green Teams ist der „Green Day“: Ein Tag, an dem alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe auf einem Erlebnisweg in der Pfrimmanlage, den Herrnsheimer Weinbergen und Herrnsheim an mehreren Stationen verschiedene Aspekte der Umwelterziehung anschaulich, verständlich und dennoch informativ vermittelt bekommen sollen.

Hierzu wurden Kleingruppen von drei bis vier Schülern gebildet, die sich je einen Aspekt der Umwelterziehung aussuchen durften und nun seit November 2015 an ihren kindgerechten und lehrreichen Vorträgen arbeiten. Es wurden auch kreative Experimente entwickelt, die den Kindern zum Beispiel die Funktionsweise von Windturbinen näher bringen.