Gauß-Gymnasium Worms
Header

MINT-EC-Profil

Seit dem Schuljahr 2014/2015 können sich Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen auch in das Schwerpunkt-Profil MINT einwählen.

Die Übersicht unten zeigt, welche Ziele dieser Schwerpunkt verfolgt,und wie unsere Schule ihr Angebot organisatorisch umsetzt.

Ziele

  • Interesse für MINT-Fächer und deren Inhalte wecken
  • MINT-Begabungen entdecken und fördern
  • Forscherdrang Raum geben

 

Bewerbung und Auswahl

Bei der Anmeldung bekunden die Eltern ihr Interesse und lassen ihr Kind für MINT vormerken. Klassen-, NaWi- und Mathelehrer treffen Anfang Dezember in 5/1 eine Auswahl der vorgemerkten Schüler und Schülerinnen aufgrund eines Kriterienkatalogs. Der Kriterienkatalog umfasst Arbeitsverhalten, Belastbarkeit, besonderes Engagement und Interesse in Nawi und Mathe, Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen. Es erfolgt eine schriftliche Information an die Eltern über die Aufnahme ins Wahlfach MINT. Der MINT-Unterricht beginnt im 2. Halbjahr der Klasse 5 und zwar 2-stündig nachmittags.

 

Teilnehmer

Maximal 25 Schülerinnen und Schüler In Jahrgangsstufe 7 haben die Schüler und Schülerinnen Teilnahmevorrecht, die bereits in der Orientierungsstufe in MINT waren, darüber hinaus ist der MINT-Unterricht offen für alle Schüler und Schülerinnen. Wechsel sind jeweils nur zum Schuljahresende möglich.

 

Organisation

Die Teilnahme an MINT erfolgt klassenübergreifend. 
Halbjahresmodule (wöchentlich 1 Doppelstunde MINT am Nachmittag) in Verantwortung bestimmter Fachschaften. Lerninhalte sind unabhängig vom planmäßigen Fachunterricht.
 

Zeugnis

Das Wahlfach MINT erscheint im Zeugnis.
Die Jahresnote kann zum Ausgleich für Noten von Nebenfächern, die unter ausreichend liegen, herangezogen werden. Bei verschiedenen Halbjahresmodulen entscheiden die Lehrkräfte gemeinsam über die Jahresnote im Wahlfach MINT.

MINT-EC-Zertifikat am Gauß-Gymnasium

Die Schülerinnen und Schüler des Gauß-Gymnasiums (einzige MINT-EC-Schule der Region) können zusätzlich zum Abiturzeugnis diese besondere Auszeichnung erreichen.

Vorteile: Bessere Chancen bei der Bewerbung um Studienplätze und Stipendien (einige Universitäten geben einen Bonus auf den Abiturnotenschnitt)

 

Bedingungen:

 

  1. Wahl der Kurse in der Oberstufe:

              Zwei Leistungskurse aus dem MINT-Bereich oder ein Leistungskurs und zwei Grundkurse            wählen.

              Der Notendurchschnitt soll in der Qualifikationsphase (11/2 bis Jahrgang 13) durchschnittlich       9-MSS-Notenpunkte oder mehr betragen.

 

  1. Eine wissenschaftliche Arbeit in der Oberstufe im MINT-Bereich erstellen (Bsp. Facharbeit, Jugend-forscht-Arbeit, BLL).
  1. Außerunterrichtliche MINT-Aktivitäten: Das bedeutet, dass sowohl schulische als auch private Aktivitäten zählen: AGs, Praktika, Camps……… (ab der 5. Klasse kann man Punkte sammeln)

 

Im Detail nachzulesen unter: www.mint-ec.de(oder bei Frau Modl informieren)

 

 

Je nach Leistungen können drei Zertifikatsstufen erreicht werden:

 

  • „mit Erfolg“
  • „mit besonderem Erfolg“
  • „mit Auszeichnung“

 

Der MINT-Nachwuchs soll durch das Zertifikat gefördert werden, deshalb wird das Zertifikat unterstützt durch:

KMK (Kultusministerkonferenz)

HRK (Hochschulrektorenkonferenz)

4ING (Ingenieurswissenschaften und Informatik an Universitäten e.V.)

BDA (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände)

Arbeitgeberverband Gesamtmetall